29 Tage im Süden und Norden von Argentinien und Chile

(November/Dezember 2010)
.

Tour-Highlights

Argentinien

* Buenos Aires
* Patagonien: Perito Moreno Gletscher
* Patagonien: Wandern im Fitz Roy Massiv
* Mietwagentour durch die Anden 

Chile

* Patagonien: Wandern im Torres del Paine
* Santiago de chile
* Atacama Wüste: Wüstenstadt San Petro
* Atacama Wüste: Geysirfeld del Tatio
* Atacama Wüste: Wüstenwandern

*** Temperaturunterschiede von -5 bis +38 °C
***  Höhenunterschiede von 0 bis 5.800 m
*** 5 Flüge mit 10 Starts und Landungen

Zur vollständigen Bildergallerie >>

Das Eis ruft – Perito Moreno Gletscher

Von Buenos Aires sind wir nach El Calafate, mitten im Herzen Patagoniens geflogen. 80 Km vom kleinen und modernen Touristenort, mitten im riesigen Nationalpark Los Glaciares, liegt hier der Perito Moreno Gletscher am Fuß der Anden. Diesen haben wir zwei Tage lang ausführlich per Fuß und Boot erforscht und bewundert.

Das beste war die ganztägige Gletscherwanderung, die wir vor Ort bei einem Veranstalter gebucht haben. Bei der sogenannten “Big Ice”-Tour ging es mit dem Boot über den davor liegenden Gletschersees und dann erst eine Stunde am Rande des Gletschers nach oben wandern, bevor wir aufgeteilt in mehrere kleine Gruppen und mit Spikes an den Schuhen bewaffnet, vier Stunden über das Eis wanderten.

Kleine “Berge”, tiefe Risse, blaue Flüsse und Löcher prägen die beeindruckende Eislandschaft. Bei der schieren Größe des Eisfeldes, vergisst man leicht, dass man auf einem Gletscher wandert. Das gleiche gilt für das Wetter, was innerhalb von Minuten von Sonne zu Schnee, Regen oder Hagel, jeweils mit einer gehörigen Portion Wind, wechselt.

Nach 6 Stunden wandern, genossen wir mit heißen Füßen und Nasser Kleidung die Überfahrt mit einem Glas Whisky und zahlreichen Gesprächen. Ein wenig fertig, beenden wir diesen tollen Tag mit einem patagonischen Lammeintopf und Bier aus der Region.

Infos zum Perito Moreno Gletscher >>

Schuhe schüren in EL Chalten – das Fitz Roy Massiv

Am 5. Tag fuhren wir mit dem Bus nach El Chalten, einer kleinen Stadt direkt im Nationalpark “Nacional Los Galciares”, am Eingang zum Fitz Roy Massiv. War der Wind in El Calafate schon stark, so treibt er es hier auf die Spitze. Bei 15 Grad und Sonne machen wir uns auf zu einer Wandertour in die Berge. Der kurz nach dem Start einsetzende starke Regen zwingt uns leider Aufgrund durchgeweichter Kleidung und schwierig werdender Strecke, zur Umkehr. Bis zum naechsten Morgen peitscht der Wind den ununterbrochenen Regen gegen die Waende und Fenster unseres kleinen Hotels.

Voller Hoffung auf Gutes Wetter machten wir uns am naechsten Vormittag erneut auf. Diesmal jedoch direkt zum Lago de Tress, unterhalb des Fitz Roy Massiv. Nach fuenf Stunden in toller Landschaft erreichten wir unser Ziel und standen, nach einem letzten harten Anstieg auf 1200 Meter, direkt vor dem Fitz Roy und seinem zugefrorenen Bergsee. Dieser Anblick war Atemberaubend und jeden anstrengenden Meter wert.

Infos bei Wikipedia

Die vier Türme – der Torres del Paine Nationalpark

Mittlerweile sind wir in Chile angekommen und haben die letzten zwei Tage den Nationalpark Torres del Paine erkundet. Entlang steiler Abhänge, durch zahllose Bachläufe und am Ende nur noch über ein loses Geröllfeld, sind wir gestern bei unser vorerst letzten großen Wanderung zu der Bergkette aufgestiegen, die diesen Nationalpark berühmt gemacht hat.

Die letzten Meter waren eine echte Herausforderung für unsere müden Muskeln, dafür war der Anblick aber um so spektakulärer.

Wüstensand zwischen den Füßen – Atacama Wüste

Nach dem Reinfall von Valparaiso, war die Atacama Wüste wieder ein echtes Erlebnis. Wir übernachteten zwei Nächte in San Pedro de Atacama. Das Dorf liegt in Mitten einer beeindruckenden Wüstenlandschaft auf 2300m Höhe. Es besteht nur aus einstöckigen Lehmhäusern mit schönen Restaurants, Bars, Geschäften und gerade mal 10 sandigen Wegen.

Von hieraus unternahmen wir einige Touren in die Umgebung und wanderten dabei durch Salzfelsen, über Sanddünen, badeten in Salzseen, sahen Geysiere (4300m) und Mondlandschaften.

Nach zwei prall gefüllten Tagen von Morgens 4 bis abends 20 Uhr ging es am nächsten Tag weiter nach Salta (Argentinien). Die 10 stündige Busfahrt verlief am Anfang durchgehend auf 4000m Höhe, vorbei an Vulkanen, Salzseen und den Berglandschaften der Anden.

Mehr zu San Petro de Atacama >>

Anden-Outback

Als letzte große Etappe sind wir ab Salta wir 6 Tage mit einem Mietwagen durch einen ganz kleinen Teil der Anden getourt.

Kurz zusammengefasst: staubig, heiß, trocken, Schotter- und Sandpisten, Wein, toll.

Tourverlauf

Tag 01 : Flug Deutschland > Buenos Aires
Tag 02 : Buenos Aires
Tag 03 : Buenos Aires
Tag 04 : Flug > El Calafate
Tag 05 : El Calafate: Perito Moreno Gletscher
Tag 06 : El Calafate: Perito Moreno Gletscher
Tag 07 : El Calafate > Bus > El Chalten
Tag 08 : El Chalten: Fitz Roy Massiv
Tag 09 : El Chalten > Bus > El Calafate
Tag 10 : El Calafate > Bus > Puerto Natales
Tag 11 :  Puerto Natales> Bus> Torres del Paine
Tag 12 : Torres del Paine, > Puerto Natales (PN)
Tag 13 : PN > Punta Arenas > Flug > Santiago
Tag 14 : Santiago de Chile
Tag 15 : Santiago de Chile > Bus > Valparaiso
Tag 16 : Valparaiso
Tag 17 : Valparaiso > Santiago de Chile
Tag 18 : Santiago > Flug > Calama > San Petro
Tag 19 : San Petro (Geysire + Mondlandschaft)
Tag 20 : San Petro > Andenpass > Salta
Tag 21 : Mietwagentour: Purmamarca
Tag 22 : Mietwagentour: Purmamarca
Tag 23 : Mietwagentour: Salta
Tag 24 : Mietwagentour: Cachi
Tag 25 : Mietwagentour: Cafayate
Tag 26 : Cafayate > Salta > Bus > Buenos Aires
Tag 27 : Buenos Aires
Tag 28 : Buenos Aires
Tag 29 : Buenos Aires
Tag 29 : Rückflug nach Deutschland